Previous month:
November 2007
Next month:
Januar 2008

Die 5-te Jahreszeit

Die Vorweihnachtszeit empfinde ich jedes Jahr als eine Art "Fünfte Jahreszeit". Sie unterbricht den Winter um circa 24 Tage. Ausnahmezustand aller Orten. Im Job schlagen die Neuigkeiten Kapriolen, die privaten To-Do-Listen werden immer länger, die Kinder immer nervöser und man muss noch so viel erledigen. 24 Tage der Planung und Hektik, der kurzen Besinnlichkeit und des "wie-ferngesteuert-durch-Läden-Laufens", des Mitmachens und "Sich-Verweigerns". Persönlich bin ich hin- und hergerissen. Ich genieße diese Zeit und gleichzeitig graut es mir auch jedes Jahr vor ihr.

Man scheint es akzeptiert zu haben. Weihnachten wird nur durch Schenken besonders schön! Beschenkt werden hingegen scheint nicht so wichtig zu sein, na ja... man ahnt als Erwachsener doch meist, was da so kommt. Bei jeder Entrümpelungsaktion zu Hause fallen sie einem wieder in die Hände: viele lieb gemeinte Weihnachtsgeschenke, die man oft zu lange aufhebt, weil sie doch von den Lieben stammen. Vielleicht in Ebay....?  Den Anderen geht's natürlich genauso. Trotzdem wurden auch dieses Jahr wieder Millionen Güter kreuz und quer durch die Republik befördert, um "rechtzeitig" da zu sein. Und rechtzeitig ist natürlich Heiligabend - der besonderste Abend im Jahr. Der Abend der großen Erwartungen und der minutiösen Planung. Der Abend des straffen Programms und des unbedingten Willens zum Gelingen.

In diesem Jahr sind die "Deadlines" für das spätest mögliche Bestellen übers Internet noch mal kürzer geworden. Viele Shops werben heuer: "Am 23.12. bis 12:00 Uhr bestellt - noch rechtzeitig am 24.12. bei Ihnen! Und das versandkostenfrei!" Das ist respektabel, vor allem, weil der 23.12. heuer ein Sonntag ist. IT und Logistik arbeiten mittlerweile wie ein Uhrwerk und wir Menschen sind auch ein Teil davon.

Aber - bis auf einige kurze Lichtblicke zwischendurch - so richtig gemütlich wird die Vorweihnachtszeit erst, wenn die letzte Kaufhaustür verriegelt wird und der letzte DHL-Fahrer von unserem Haus wegfährt. Wenn ich weiß, jetzt hat nur noch die Tankstelle geöffnet. Dann ist die Zeit gekommen mit dem Kaufen Schluß zu machen und sich mit dem abzufinden was man bis dahin hat. Dann kann man endlich anfangen, die Zeit die man hat zu genießen. Hat man sich dann erfogreich locker gemacht, streift einen meist auch als Erwachsener kurz der Zauber, den man selbst 24 Tage tatkräftig mit inszeniert hat. Und zwar, wenn man in die Augen seiner Kinder sieht, in denen sich das Kerzenlicht spiegelt. Dieser kurze Moment ist es wert gewesen - bis dann batteriebetriebenes Spielzeug den Frieden unterbricht.


Egmont-Horizont-DVD-Verleih online!

Egmonthorizont Während der letzten zwei Wochen haben wir mit der "glowria" IT das "Whitelabel" für den Egmont Horizont Verlag angepasst und fertiggestellt. Ähnlich wie bei dem DVD-Verleih für familie.de ging es dem Partner um ein möglichst familienfreundliches Erscheinungsbild, ohne dabei jedoch auf den FSK 16 Bereich zu verzichten. Auch bei diesem Projekt waren die Abstimmungsschleifen sehr kurz und das Feedback konstruktiv, so dass das ganze Projekt absolut stressfrei ablief.

Auch dieser Partner bietet das glowra "Fair"-Leih-Modell als monatlich kündbares Abo an oder wahlweise drei unterschiedliche Prepaid-Guthaben. Das Angebot sollte also speziell für Einsteiger in den Online DVD-Verleih interessant sein.

Vielen Dank sowohl dem "Frauen-Power"-Team des Egmont Horizont Verlages, sowie dem glowria-Team, das - bis auf mich - für dieses Projekt ebenfalls ausnahmslos aus Frauen bestand. Geht doch - auch in der IT!


"...und des is des Hamam!"

Therme Mit diesen oder ähnlichen Worten wird dem staunenden Erst-Besucher der Bad Aiblinger Therme seit der Wiedereröffnung im September jeder Teil der Anlagen erklärt. Bayerischer Charme trifft auf weltmännisches Spa-Angebot!

Es hat schon was: mitten in den beschaulichen bayerischen Voralpen ein original türkisches Dampfbad in Kuppelform, mit einem ebenso originalen Herrn "Aziz", der mich nach Vorgaren auf dem heißen Marmor etwas uncharmant aber durchaus authentisch nach orientalischer Art mit Seidenhandschuh und selbst hergestellter Seife "abschrubbert" und dannn doch relativ feinfühlig massiert. Wer hier nicht loslassen kann, wird sich voraussichtlich auch woanders schwer tun. 1001 Dank an Lana & Carsten für diesen Erlebnis-Gutschein!

Behnisch_02Die international gefragten Architekten Behnisch & Behnisch zeichnen für diesen gelungenen Total-Umbau verantwortlich. Keine rustikale Gemütlichkeit, sondern Schlichtheit, durchdachte Details und überall viel Platz und Weite. Für Auge und Geist einige herausragende Einzelelemente, die nicht nur dekorativ aussehen, sondern auch thematisch passen. Da gibt es unter anderem einen "Ying-Yang"-Pool mit kalten und warmen Strömungen, eine Sole-Inhalations-Sauna, oder eine Crush-Eis-Maschine im "Abkühlbereich" der Saunen. Insgesamt erstreckt sich das Angebot auf ca. 10 verschiedenen Saunen und ebensoviele verschiedene Becken im Bad-Bereich. Auch die Ruhezonen lassen kaum Wünsche offen: man hat die Wahl zwischen "normalen Liegen", Riesen-"Flack"-Säcken, asiatisch schlichten, ergonomisch geformten Holzliegen oder großen, runden, drehbaren Betten für Zwei.

Übrigens: Auf der Website der Architekten wird man informiert, dass die gesamte Anlage mit Wärmerückgewinnung und anderen Konzepten optimal das Klima schützt. Dem verantwortungsbewussten Deutschen kommt schließlich solch ein Wellness-Areal nicht nur reichlich dekadent, sondern neuerdings auch absolut nicht "CO2-PC" vor.

Meine Empfehlung: in der Vorweihnachtszeit hinfahren und sich ein paar Stunden was Gutes tun. Die Saunalandschaft allein kostet während der letzten drei Stunden von 19:00 bis 22:00 nur noch 10,-€.


Was ist eigentlich "Ashtanga" Yoga...?

Das werde ich öfters gefragt, da ich es seit mittlerweile 4 Jahren, bis auf eine Meniskus-OP bedingte Pause selbst praktiziere. Natürlich hat es nix mit "A_s_h" oder "Tanga" zu tun, sondern eher was mit Sanskrit. Von vielen Yogis der westlichen Welt wird es auch übersetzt mit "Power"-Yoga, was zwar etwas über das Tempo der Yoga-"Session" aussagt, aber auch nicht eindeutig ist, seit sich jeder 2te Kurs "Power"-Yoga-Kurs nennt (weil auch "Hatha"-Yoga natürlich sehr viel "Power" gibt ;-) .

Dann gibt es natürlich noch "Bikram"-Yoga, "Iyengar"-Yoga, "Kundalini"-Yoga, ... die für den ungeübten Betrachter teils diametral entgegengesetzt aussehen. Trotzdem bauen diese Arten doch alle auf einem gemeinsamen Fundament auf: den "Asanas" und der Überzeugung, dass der Körper so was wie ein Tempel ist, der mit Würde behandelt werden sollte und es dem Bewohner dann mit einem strahlenden Glanz nach Innen und Außen dankt. Allein die Art des Reinemachens ist so unterschiedlich wie die menschlichen Temperamente.

Um Interessierten speziell "Ashtanga" näher zubringen, habe ich mal etwas gesucht und dieses Video gefunden, das ein deutliches Licht auf das Wesen von "Ashtanga" wirft. Schnelle, am Atemrhythmus orientierte Ausführung zahlreicher "Asanas" mit tiefer, gleichmäßiger Kehlkopfatmung. Und das in einer festen Abfolge  1 / 2, die - eins auf dem anderen aufbauend - nach ungefähr zwei Stunden zu rechtschaffener Erschöpfung, einem ruhigen, konzentrierten Geist und lang andauernder Zufriedenheit verhelfen. Ich denke, das hier gezeigte Level, kann nach mindestens 5 Jahren am besten täglichem Training wirklich jeder  Interessierte erreichen ;-)